Die Schwerbehindertenvertretung

Die gewählte Interessenvertretung der schwerbehinderten und gleichgestellten Beschäftigten wird umgangssprachlich als Schwerbehindertenvertretung (SBV) bezeichnet. Die genaue Bezeichnung nach dem neunten Buch des Sozialgesetzbuches (SGB IX) lautet „Vertrauensperson der schwerbehinderten Menschen". In Betrieben und Dienststellen, in denen wenigstens fünf schwerbehinderte Menschen nicht nur vorübergehend beschäftigt werden, ist neben der Schwerbehindertenvertretung (Vertrauensperson) wenigstens ein Stellvertreter zu wählen.

Die Amtszeit beträgt vier Jahre.

Viele interessante Informationen für die tägliche Praxis finden Sie auf der Internetseite der Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH). Es gibt dort auch eine "Online-Akademie" mit interaktiven Lernprogrammen.

Beachten Sie unser Infomaterial zur Wahl auf der rechten Seite!


Bitte senden Sie Wahlergebnisse an E-Mail schreiben oder

Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg
Frau Manuela Weimar
Erzbergerstraße 119
76133 Karlsruhe

Ansprechpartnerin

Manuela Weimar

Publikationsversand
Telefon: 0721 8107-942
E-Mail schreiben

SBV-Plakat

Das Plakat gibt neu gewählten Schwerbehindertenvertretungen die Möglichkeit, sich auf ungewöhnliche Art im Betrieb vorzustellen. Die Plakate gibt es außer als Web-Version auch in hoher Auflösung für professionelle Ausdrucke über DIN A3-Format.