Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe / Anerkennung als Träger der außerschulischen Jugendbildung

Eine juristische Person (wie zum Beispiel ein eingetragener Verein), die auf dem Gebiet der Jugendhilfe tätig ist, kann sich als Träger der freien Jugendhilfe anerkennen lassen. Die Anerkennung ist keine Voraussetzung für ein Tätigwerden des Trägers. Sie eröffnet jedoch bestimmte Rechte und Pflichten, unter anderem kann ein anerkannter Träger der freien Jugendhilfe Mitglieder für den Jugendhilfeausschuss vorschlagen. Bei einer landesweiten Anerkennung hat er ein Vorschlagsrecht für den Landesjugendhilfeausschuss.

Eine auf Dauer angelegte Förderung setzt in der Regel die Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe voraus.

Träger (wie zum Beispiel ein Jugendverband), die überwiegend Jugendarbeit machen, können sich als Träger der außerschulischen Jugendbildung anerkennen lassen. Diese spezielle Anerkennungsmöglichkeit gibt es nur in Baden-Württemberg. Das Land Baden-Württemberg fördert unter bestimmen Voraussetzungen die Arbeit von anerkannten Trägern der außerschulischen Jugendbildung. Die Anerkennung als Träger der außerschulischen Jugendbildung umfasst die Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe.

Weitere Informationen rund um die Anerkennung finden Sie in der rechten Randspalte.

Ihr Ansprechpartner

Christoph Grünenwald

Telefon: 0711 6375-297
E-Mail schreiben

Liste der Antragsunterlagen

Liste

Weitere Informationen zur Anerkennung finden Sie hier:

Grundsätze für die Anerkennung


Gesetzliche Grundlagen nach § 75 SGB VIII

Jugendbildungsgesetz

Hinweise des Kultusministeriums

Grafische Darstellung des Verwaltungsverfahrens beim KVJS-Landesjugendamt:

Verwaltungsverfahren