Anlauf-und Beratungsstelle "Heimerziehung in der Bundesrepublik Deutschland in den Jahren 1949 bis 1975" in Baden-Württemberg

Die baden-württembergische Anlauf- und Beratungsstelle wurde im Februar 2012 eröffnet. Sie berät und begleitet ehemalige Heimkinder, bietet Unterstützung bei der Akteneinsicht und hilft Therapien zu vermitteln und Gelder aus dem Fonds zu beantragen.

Für die Leistungen des Fonds Heimerziehung konnten sich die Betroffenen bis zum 31.12.2014 anmelden.

Kontaktdaten der Beratungsstelle

Sandra Kittl
Annette Krawczyk
Irmgard Fischer-Orthwein
Leena Schmeller-Müller
Thomas Mörsberger
Bettina Merkel

Postfach 15 03 15
70006 Stuttgart

Hausadresse:
Senefelderstraße 73
70176 Stuttgart

Telefon: 0711 900519-14 (Frau Kittl)
Telefon: 0711 900519-13 (Frau Krawczyk)
Telefon: 0711 900519-10 (Frau Fischer-Orthwein)
Telefon: 0711 900519-11 (Frau Schmeller-Müller)
Telefon: 0711 900519-12 (Herr Mörsberger)
Telefon: 0711 900519-16 (Frau Merkel)
Telefax: 0711 900519-29

E-Mail:
kittl(at)abh-bw(dot)de
krwczyk(at)abh-bw(dot)de
fischer-orthwein(at)abh-bw(dot)de
schmeller-mueller(at)abh-bw(dot)de
moersberger(at)abh-bw(dot)de
Merkel(at)abh-bw(dot)de

Telefonische Kontaktzeiten:

Montags          9:30 Uhr - 12:00 Uhr (Frau Kittl)
                     14:30 Uhr - 17:30 Uhr (Frau Schmeller-Müller)
Dienstags       9:30 Uhr - 12:00 Uhr (Frau Fischer-Orthwein)
                     15:00 Uhr - 19:00 Uhr (Herr Mörsberger)
Mittwochs     14:30 Uhr - 17:30 Uhr (Frau Kittl)
                     14:30 Uhr - 17:30 Uhr (Frau Krawczyk)
Donnerstags   9:30 Uhr - 12:00 Uhr (Frau Schmeller-Müller)
                     14:30 Uhr - 17:30 Uhr (Frau Fischer-Orthwein)
Freitags          9:30 Uhr - 12:00 Uhr (Frau Krawczyk)

Weitere Kontaktzeiten nach Vereinbarung.
Die Beratungsstelle ist für Betroffene aus allen 44 Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs zuständig.

Zurzeit möchten sehr viele Betroffene von uns beraten werden. Diesem Wunsch kommen wir gerne nach. Aus diesem Grund verlängern sich die Wartezeiten auf einen Gesprächstermin. Wir bitten um Verständnis.

weitere Informationen unter

http://www.fonds-heimerziehung.de/