KiWo-Skala: Kinderschutz in Tageseinrichtungen für Kinder

Das KVJS-Landesjugendamt hat mit der Forschungsgruppe "Verhaltensbiologie des Menschen" (Kandern) eine Checkliste entwickelt: die „KiWo-Skala KiTa“. Mit ihr können Fachkräfte in den Kindertageseinrichtungen eine Kindeswohlgefährdung von Kindern bis zu sechs Jahren besser erkennen und einschätzen. Die Checkliste wurde im Sommer 2011 herausgegeben.

Die Checkliste entstand auf der Grundlage eines gemeinsamen Projektes zum Thema „vernachlässigte Kinder“. Es wurde zwischen April 2009 und Ende 2010 an über 50 Modellstandorten in den Landkreisen Böblingen, Esslingen, Karlsruhe, Reutlingen, dem Ortenaukreis und der Stadt Freiburg durchgeführt.

Die KiWo-Skala KiTa ist ein Instrument zur angeleiteten Bewertung und Einschätzung von Auffälligkeiten von Kindern in Kindertageseinrichtungen. Die Einschätzskala soll dann zum Einsatz kommen, sobald ein begründeter Verdacht der Kinderwohlgefährdung vorlag. Die KiWo-Skala KiTa gibt den Fachkräften mehr Sicherheit bei der Erfüllung des Schutzauftrags und bei der Überprüfung einer Gefährdungsvermutung.

 

KiWo-Skala Schulkind: Kinderschutz in Tageseinrichtungen für Kinder im Schulalter

Der KVJS konnte  mit der KiWo-Skala Kita der Praxis ein Instrument zur Verfügung stellen, das zwischenzeitlich landesweit erfolgreich eingesetzt worden ist. Zunehmend wurde aber der Bedarf nach einer alterserweiterten Einschätzskala für den Schulkindbereich deutlich. Der Landesjugendhilfeausschuss hat  deshalb das KVJS-Landesjugendamt beauftragt, ein geeignetes Instrument zur Verfügung zu stellen. Die von der Forschungsgruppe „Verhaltensbiologie des Menschen“ (Kandern) entwickelte  „Einschätzskala zur Kindeswohlgefährdung für Kinder im Schulalter gemäß § 8a SGB VIII (KiWo-Skala Schulkind)“ liegt nun vor.

Ein wichtiges Anliegen war es, die Einschätzskala praxisnah zu entwickeln.  In einer Erprobungsphase wurde die Praktikabilität und Verständlichkeit des neuen Instruments deshalb sorgfältig überprüft. An der Projektphase waren insgesamt 19 Jugendämter (Landkreise Breisgau-Hochschwarzwald, Emmendingen, Enzkreis, Esslingen, Göppingen, Heidenheim, Karlsruhe, Lörrach, Ludwigsburg, Ortenaukreis, Rastatt, Rems-Murr-Kreis, Rhein-Neckar-Kreis, Schwäbisch Hall, Waldshut und Reutlingen sowie die Stadtkreise Freiburg, Heidelberg und Mannheim) beteiligt mit insgesamt 44 Einrichtungen der Schuldkindbetreuung. Das Projekt startete am 01. August 2013 und endete am 16. September 2015. Die Auftaktveranstaltung für Einrichtungen und Jugendämter zur Anwendung der KiWo-Skala Schulkind fand am 29. Februar 2016 statt.

 

Die Veranstaltungen zur Pilotstudie

Das KVJS-Landesjugendamt bietet für Einrichtungen und Jugendämter Einführungsveranstaltungen sowohl zur Anwendung der KiWo-Skala KiTa als auch zur Anwendung der KiWo-Skala Schulkind an. Diese Veranstaltungen ermöglichen es, sich intensiv mit der KiWo-Skala und deren Praxiseinsatz sowie mit den Ergebnissen der Pilotstudie auseinander zu setzen.