Opfer-Entschädigung

Der KVJS ist überörtlicher Sozialleistungsträger der Kriegsopferfürsorge und der Sonderfürsorge. Zu unseren weiteren wichtigen Aufgaben zählen daher die Entschädigung von Personen, die einen Impfschaden erlitten haben sowie dito für Kriegs-, Gewalt- und Wehrdienstopfer. 

  

Ihr Kontakt zu uns

Ansprechpersonen finden Sie hier

Kriegsopfer, Gewalt- und Wehrdienstopfer

Menschen, die einen bleibenden gesundheitlichen Schaden erlitten haben, während sie im Dienst des Staates dienten oder weil sie der Staat nicht ausreichend geschützt hat, haben ein Recht auf Entschädigung und Unterstützung.

Hiervon betroffen sind

sowie deren Hinterbliebene.

Der KVJS ist als überörtlicher Träger der Kriegsopferfürsorge für Sozialleistungen der Sonderfürsorge zuständig. Über die Anerkennung als Kriegs-, Wehrdienst- oder Gewaltopfer entscheiden zuvor die Landratsämter oder das Regierungspräsidium Stuttgart.

 

Unterstützung wird unter anderem geleistet für:

  • Ausbildung
  • Wiedereingliederung in den Beruf
  • behinderungsgerechter Wohnungsumbau
  • Pflege und Weiterführung des Haushalts
  • Hilfe zum Lebensunterhalt
  • Erholungsaufenthalte
  • Besuch einer Werkstatt für behinderte Menschen oder einer anderen Einrichtung

Diese Hilfen sind zum Teil abhängig von Einkommen und Vermögen.

Unabhängig von den persönlichen Vermögensverhältnissen erhalten die Betroffenen eine lebenslange Grundrente vom zuständigen Landratsamt. Diese Rente wird nicht auf andere Leistungen angerechnet.