Neu: Dokumentation Gemeindepsychiatrischer Verbund (GPV) Baden-Württemberg 2015/16

Dorothee Haug-von Schnakenburg (KVJS), Rosel Tietze (Städtetag/LHS Stuttgart), Dr. Christa Widmaier-Berthold (Landkreistag), Christine Blankenfeld (KVJS), Cora Rapp (KVJS), Dr. Gerrit Grünes (KVJS)
Foto: Kleusch. V. l. n. r.: Dorothee Haug-von Schnakenburg (KVJS), Rosel Tietze (Städtetag/LHS Stuttgart), Dr. Christa Widmaier-Berthold (Landkreistag), Christine Blankenfeld (KVJS), Cora Rapp (KVJS), Dr. Gerrit Grünes (KVJS)

Die Dokumentation ist eine gemeinsame Veröffentlichung von KJVS, Städte- und Landkreistag Baden-Württemberg. Auf Grundlage einer regelmäßigen landesweiten Datenerhebung stellt sie die Versorgungsangebote für psychisch erkrankte Menschen in den Stadt- und Landkreisen dar. Schwerpunkt der diesjährigen Veröffentlichung ist die geschlossene Unterbringung in Wohnheimen.

Ein nach einheitlichen Kriterien erstelltes GPV-Kurzprofil, das in intensiver Abstimmung mit den 44 Stadt- und Landkreisen erstellt wird, ermöglicht eine Vergleichbarkeit der Gebietskörperschaften und dient als Basis für die weitere Sozial- und Psychiatrieplanung vor Ort.

Im Rahmen seiner kostenfreien Aufgaben bietet der KVJS den Gremien der Stadt- und Landkreise auch Transferangebote zur GPV-Doku an. Diese dienen der Steuerungsunterstützung vor Ort. Sie werden aktuell intensiv nachgefragt und können vom KVJS kurzfristig umgesetzt werden.

Bestellung und Versand
Manuela Weissenberger 
Maria Cumplido    
Sekretariat21@kvjs.de
Telefon 0711 6375-307 und -769