Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche

Kinder und Jugendliche, die seelisch behindert sind oder von einer solchen Behinderung bedroht sind, haben Anspruch auf Eingliederungshilfe. Das KVJS-Landesjugendamt unterstützt die Jugendämter vor Ort bei der Umsetzung dieser Aufgabe.

Definition der (drohenden) Behinderung:

„Menschen sind behindert, wenn ihre körperliche, geistige Fähigkeit oder seelische Gesundheit mit hoher Wahrscheinlichkeit länger als 6 Monate von dem für das Lebensalter typischen Zustand abweichen und daher ihre Teilhabe am Leben in der Gesellschaft beeinträchtigt ist. Sie sind von Behinderung bedroht, wenn Beeinträchtigung zu erwarten ist. (KVJS:Dezerantsübergreifende Arbeitsgruppe zur Eingliederungshilfe)

Die Bewertung orientiert sich dabei an der Teilhabefähigkeit des Menschen (Partizipationsmodell), und nicht an seinen Defiziten.

Hier finden Sie die relevanten gesetzlichen Grundlagen,Arbeitshilfen, Links und Rechtsprechung:

Gesetzliche Grundlagen

Arbeitshilfen

Links

Rechtsprechung


Ihr Kontakt zu uns

Arbeitshilfen

Arbeitshilfe der BAGLJÄ § 35a EGH

Persönliches Budet in der Jugendhilfe - Positionspapier der BAGLJÄ (Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter)
Rundschreiben Dez. 4 - 12/2009

Anlage zum RS

KVJS: Abgrenzung der Eingliederungshilfen für körperliche und geistig behinderte junge Menschen gem. § 53 ff. SGB XII gegenüber den Hilfen zur Erziehung und Eingliederungshilfen gem. §§ 27, 35 a, 41 SGB VIII                

Feststellung der Teilhabe ( Rundschreiben Dez. 4 - 28-2006) bzw. Teilhabebeeinträchtigung gem.§ 35a SGB VIII – Orientierungspunkte/Checkliste für die Praxis der Jugendhilfe

Einführung und Arbeitshilfe zur Eingliederung nach § 35a SGB VIII
Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V.
Marion Moos, Heinz Müller, Januar 2007

Antrag auf Gewährung von Eingliederungshilfe nach § 35a SGB VIII (bzw. Frühförderung)

Arbeitshilfe des Deutschen Vereins zur Hilfeplanung, Mai 2006

Trendwende bei seelisch behinderten Kindern und Jugendlichen
 in: KVJS aktuell 2/2005

Orientierungshilfe für die Jugendhilfe zum Umgang mit Lese-Rechtschreib - Rechenstörungen und dem Aufmerksamkeits-Hyperaktivitätssyndrom (ADHS)Gemeinsames Rundschreiben des Städte- und Landkreistages Baden-Württemberg und der beiden Landeswohlfahrtsverbände vom 10/2003

Die Eingliederungshilfe nach § 35a SGB VIII in der Neufassung durch das KICK aus rechtlicher und medizinischer Sicht
Prof. Peter-Christian Kunkel, Hochschule für öffentliche Verwaltung, Kehl, Prof. Dr. Gerhard Haas, Kommunalverband für Jugend und Soziales, Baden-Württemberg, Stuttgart

Verfahrenshinweise zur Bedarfsfeststellung für Leistungen nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz/SGB VIII einschließlich der Leistungen nach § 35a und § 41 mit Beiblättern für Stellungnahmen (Karlsruhe, Juli 2006, (Formblatt J))