Verzeichnis der Jugendhilfeplaner in Baden-Württemberg

finden Sie hier. (Stand: Mai 2017)

Jugendhilfeplanung ist nach § 80 SGB VIII eine Pflichtaufgabe der örtlichen Jugendämter und des Landesjugendamtes

Das KVJS-Landesjugendamt beschäftigt sich in diesem Arbeitsbereich mit Untersuchungen und landesweiten Berichterstattungen zu Entwicklungen in wesentlichen Arbeitsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe. Themenschwerpunkte der Berichte sind Ausgangslagen und Perspektiven

  • im Bereich der Kindertagesbetreuung,
  • der Kinder- und Jugendarbeit und der Jugendsozialarbeit,
  • der Angebots- und der Inanspruchnahmeentwicklungen bezüglich der Hilfen zur Erziehung,
  • sowie die Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Kinder- und Jugendhilfe.

Darüber hinaus liegt ein wichtiger Aufgabenschwerpunkt in der Unterstützung der 44 Stadt- und Landkreise in Bezug auf deren örtliche Jugendhilfeplanung nach §§ 79, 80 SGB VIII.

Berichterstattung Kindertagesbetreuung

Die Berichte des KVJS-Landesjugendamtes geben Einblicke in aktuelle Entwicklungen des Bestands und der Struktur der Kindertageseinrichtungen in Baden-Württemberg. Jedes Jahr wird vom Landesjugendamt ein solcher Bericht erstellt. Stichtag der Datenerhebung ist der 01.03. Die dabei gewonnenen Informationen stehen den Kommunen zu Planungszwecken zur Verfügung.

Die aktuellen Zahlen zum Stichtag 01.03.2015

Der Ausbau der Kindertagesbetreuung in Baden-Württemberg schreitet weiter voran. Zum 1. März 2015 gab es im Land 8.692 Einrichtungen. Das sind 84 Einrichtungen (+1,0 %) mehr als noch im Vorjahr. In diesen wurden insgesamt 405.476 Kinder betreut. Im Vorjahr waren es noch 403.095 Kinder.

Die genehmigten Plätze in den Einrichtungen befinden sich zu 43,9 Prozent in kommunaler Trägerschaft. 25,9 Prozent der Plätze sind in katholischer, 17,8 Prozent in evangelischer Trägerschaft. In Einrichtungen von privaten Anbietern befinden sich 12,4 Prozent der genehmigten Plätze. 2005 waren es nur 6,7 Prozent. Bei den kirchlichen Trägern waren es jeweils rund 3 Prozentpunkte mehr.

Gegenüber dem Jahr 2005 werden im 2015 in Baden-Württemberg von den Kindern unter drei Jahren gut siebenmal mehr Kinder betreut (2005 3,9% gegenüber 2015 27,8%). Mit dieser Betreuungsquote liegt Baden-Württemberg etwas unter dem Durchschnitt der westdeutschen Bundesländer (28,2% - siehe Bericht der Bundesregierung „Kindertagesbetreuung regional 2015“). Der gesamtdeutsche Durchschnitt ist noch etwas höher (32,9%).