Berichterstattung Jugendarbeit / Jugendsozialarbeit auf kommunaler Ebene in Baden-Württemberg

Die Berichterstattung des KVJS-Landesjugendamtes in den Arbeitsfeldern der Kinder- und Jugendarbeit / Jugendsozialarbeit umfasst zum einen die allgemeine und umfangreiche Datenlage in allen Bereichen der Kinder- und Jugendarbeit / Jugendsozialarbeit, welche im Wechsel mit der amtlichen Statistik zweijährig erhoben und ausgewertet wird. Zum anderen erhebt das KVJS-Landesjugendamt jährlich die Infrastruktur der Jugendsozialarbeit an öffentlichen Schulen (Schulsozialarbeit) im Zuge der Abwicklung der Landesfördermittel.

Beide Erhebungen münden in regelmäßige Strukturberichte. Alle vier bis fünf Jahre erfolgt in beiden Bereichen eine umfangreiche Berichterstattung mit thematischem Schwerpunkt im Sinne der fachlichen und kennzahlenbezogenen Fortschreibung der landesweiten Entwicklungen in den einzelnen Arbeitsfeldern.

Ein wesentlicher Baustein der Berichterstattung ist zudem die sogenannte Transferphase.
Hier bietet das KVJS-Landesjugendamt den Stadt- und Landkreisen und der interessierten Fachöffentlichkeit vielfältige Angebote zur kreisbezogenen Aufbereitung der Berichtsergebnisse und deren Präsentation in örtlichen Gremien und Fachforen.

Schulsozialarbeit

Seit dem Wiedereinstieg des Landes in die Förderung der Jugendsozialarbeit an öffentlichen Schulen im Jahr 2012 erhebt das KVJS-Landesjugendamt im Rahmen der beauftragen Abwicklung der Landesfördermittel, neben der Personalausstattung, Kennzahlen zu den tätigkeitsspezifischen Merkmalen der geförderten Fachkräfte. Grundlage hierfür sind die Fördergrundsätze vom 28.11.2016.

Der erste Umfangreiche Bericht erschien 2014 mit den Kennzahlen zum Schuljahr 2012/13. Eine Fortschreibung des Berichts mit dem Schwerpunkt auf die schulartspezifische Auswertung einzelner Kennzahlen erfolgt für das Schuljahr 2017/2018. Hierzu werden die Daten erstmals im Onlineverfahren erhoben.