Das KVJS-Landesjugendamt

  • Es berät die Jugendämter und freien Träger bei der Konzeptentwicklung, Organisation, Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben und der Personalentwicklung.
  • Bei Heimen der Erziehungshilfe, Behindertenheimen mit Kindern und Jugendlichen, Internate, Schüler- und Jugendwohnheime garantiert die Betriebserlaubnis des KVJS-Landesjugendamtes den Bürgerinnen und Bürgern, dass die Heime in Baden-Württemberg auf einem vergleichbaren Qualitätsniveau arbeiten.
  • Kindergarten, Krippe oder Schülerhort, jede Kindertageseinrichtung braucht ebenfalls eine Betriebserlaubnis des KVJS. Dies stellt sicher, dass in allen Einrichtungen eine Mindestqualität an personellen und räumlichen Standards gegeben ist.
  • Das KVJS-Landesjugendamt wirkt in allen seinen Aktivitäten darauf hin, dass Kinder frei von Gewalt und Missachtung aufwachsen können. Der KVJS unterstützt und qualifiziert zum Beispiel Fachkräfte der Jugendhilfe, bietet Hilfe für Eltern, Kinder und Jugendliche und fördert Netzwerke zum Schutz von Jungen und Mädchen.

  • Der Bereich Planung und Forschung nimmt eine wichtige Stellung im Dienstleistungsangebot ein. Fachlich relevante Fragestellungen werden für alle beteiligten Partner in der Jugendhilfe erarbeitet.

  • Abgerundet werden diese Angebote durch Tagungen und Fortbildungen zu allen aktuellen Themen des Arbeitsbereiches

Landesjugendhilfeausschuss

Den Landesjugendhilfeausschuss und seine Termine finden Sie hier.

Materialpool Schutzauftrag

Nach Inkrafttreten des Kinder- und Jugendhilfeerweiterungsgesetzes - KICK - hat das KVJS-Landesjugendamt in Zusammenarbeit mit dem Land Baden-Würrtemberg fachliche Grundlagen für den Kinderschutz erarbeitet und einen landesweiten Umsetzungsrahmen entwickelt. Das 2012 in Kraft getretene Bundeskinderschutzgesetz erforderte an einigen Stellen eine redaktionelle Anpassung der damals erarbeiteten Papiere.

Vereinbarung zur Umsetzung des Schutzauftrags bei Kindeswohlgefährdung zwischen Jugendämtern und Trägern gemäß § 8a Abs. 2 SGB VIII

Nachstehend finden Sie die aktualisierten Papiere und die Arbeitshilfe zur Umsetzung des § 72a Abs. 3 und 4 SGB VIII - Handlungsempfehlungen zum Umgang mit der Einsichtnahme in erweiterte Führungszeugnisse bei neben- und ehrenamtlich Tätigen. 


Gesetzliche Änderungen und Arbeitshilfen

Rundschreiben Nr. 07/2015 FAQ-Liste als Ergänzung der Arbeitshilfe zur Umsetzung des § 72a Abs. 3 und 4 SGB VIII

Anlage FAQ-Liste zum § 72a Abs. 3 und 4 Sozialgesetzbuch VIII (SGB VIII)

Rundschreiben Nr. 18/2013 Materialien zum Schutzauftrag bei Kindewohlgefährdung nach § 8a SGB VIII - redaktionelle Anpassung an das Bundeskinderschutzgesetz (BKiSchG)

Aktualisierte Papiere (im Fließtext):

Eckpunkte und Hinweise (pdf)
Begrifflichkeiten, ergänzt, Stand Februar 2014 (pdf)
Vereinbarungsmuster (docx)
Hinweise Kindertageseinrichtungen (pdf)
Vereinbarungsmuster Kindertageseinrichtungen (docx)
Vereinbarungsmuster Kindertagespflege (docx)
Hinweise Jugendarbeit, ergänzt, Stand Februar 2014 (pdf)

Aktualisierte Papiere mit Hervorhebung der redaktionellen Änderungen aufgrund des BKiSchG

Eckpunkte und Hinweise (pdf)
Begrifflichkeiten (pdf)
Vereinbarungsmuster (pdf)
Hinweise Kindertageseinrichtungen (pdf)
Vereinbarungsmuster Kindertageseinrichtungen (pdf)
Vereinbarungsmuster Kindertagespflege (pdf)
Hinweise Jugendarbeit (pdf)

Neu: Rundschreiben Nr. 3/2014 Arbeitshilfe zur Umsetzung des § 72a Abs. 3 und 4 Sozialgesetzbuch VIII - Handlungsempfehlungen zum Umgang mit der Einsichtnahme in erweiterte Führungszeugnisse bei neben- und ehrenamtlich Tätigen

Arbeitshilfe § 72a SGB VIII

Anlage 1 Muster für eine Vereinbarung

Anlage 2a Muster für eine Selbstverpflichtungserklärung

Anlage 2b Muster des Landesjugendrings Baden-Württemberg e.V. für eine Verpflichtungserklärung

Anlage 3 Muster für ein Prüfschema des Landesjugendrings NRW e.V.

Anlage 4a Merkblatt Gebührenbefreiung

Anlage 4b Muster für eine Beantragung

Anlage 5 Muster für ein Dokumentationsblatt für den Träger

Empfehlungen zur Festlegung fachlicher Verfahrensstandards in den Jugendämtern bei Gefährdung des Kindeswohls" der Bundesvereinigung der kommunalen Spitzenverbände, 2009

 

Ältere Unterlagen:
Gemeinsames Rundschreiben von Sozialministerium, Kultusministerium und KVJS vom 15.02.2007 mit den Anlagen (Eckpunkte, Vereinbarungsmuster, Begrifflichkeiten, arbeitsfeld-spezifische Hinweise Jugendarbeit usw.)

Rundschreiben Nr. 12/2007: Hinweise und Materialien für das Arbeitsfeld Kindertageseinrichtungen/ Kindertagespflege

Rundschreiben Nr. 18_2006: Arbeitshilfe (Checkliste) zur Umsetzung des Schutzauftrags"
bei Kindeswohlgefährdung im Jugendamt gemäß § 8a Abs.1 SGB VIII. (KVJS -Landesjugendamt)

Schutzauftrag - eine Zusammenfassung von Professor Peter-Christian Kunkel  

Ihr Ansprechpartner

Olaf Hillegaart

Landkreis Emmendingen, Ortenaukreis, Landkreis Rastatt, Stadt Baden-Baden, Soziale Dienste und Schutzauftrag

Telefon: 0711 6375-437

Materialien

Hier finden Sie die von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter (BAGLJÄ) und der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ) beschlossenen Handlungsempfehlungen zum Bundeskinderschutzgesetz.

Dies wird ergänzt durch die Handlungsleitlinien für betriebserlaubnispflichtige Einrichtungen sowie für die Bereiche Hilfen zur Erziehung und Sicherung der Rechte von Kindern in Kitas. Darüberhinaus gibt es noch die Empfehlungen zur interdisziplinären Zusammenarbeit im Kinderschutz in Baden-Württemberg.

Konzept und Praxis der insoweit erfahrenen Fachkraft

Das KVJS-Landesjugendamt hat von Mai 2008 bis April 2010 insgesamt 6 landesweite Kurse zur Qualifizierung „insoweit erfahrener Fachkräfte“ durchgeführt.

Mit dieser Fortbildungsdokumentation werden die Eckpunkte des Kurskonzeptes, die Erfahrungen aus den Kursen sowie die Rückmeldungen aus einer Nachbefragung der Teilnehmer/-innen zusammengefasst.