Rechtliche Betreuung

Die rechtliche Betreuung wurde am 1. Januar 1992 durch in Kraft treten des Betreuungsgesetzes eingeführt und hat die bis dahin bestehende Vormundschaft für Volljährige abgelöst. Die rechtliche Betreuung wird in den §§ 1896 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) geregelt. 

Die rechtliche Betreuung ist eine Hilfestellung, um der betreuten Person ein selbst bestimmtes Leben unter Achtung ihrer Grundrechte zu ermöglichen. Dabei sollen die Wünsche und das Wohl der betreuten Person immer im Vordergrund stehen. Voraussetzung für die Bestellung eines rechtlichen Betreuers ist immer, dass die zu betreuende Person volljährig ist und infolge einer psychischen Erkrankung oder einer geistigen, seelischen oder körperlichen Behinderung ihre rechtlichen Angelegenheiten nicht mehr selbständig erledigen kann.

Zum Betreuungswesen gehören neben dem Betreuten und Betreuer, die örtlichen Betreuungsbehörden, Betreuungsvereine und die Betreuungsgerichte. Der KVJS nimmt die Aufgaben als überörtliche Betreuungsbehörde in Baden Württemberg wahr. Näheres zu den Aufgabenbereichen der überörtlichen Betreuungsbehörde sowie weitere Informationen zu betreuungsrechtlichen Themen finden Sie auf den folgenden Seiten.