Ihr Ansprechpartner

Andreas Reuter

Telefon: 0711 6375-212

aktualisiert am 27.09.2017

Arbeit und Beruf

Für den Bereich Arbeit und Beruf gibt es folgende Hilfestellungen:

  • „Programme, Angebote und Hilfen der Jugendberufshilfe – eine Übersicht (Stand: 2017)“
  • Beratung der Stadt und Landkreise in Fragen der Versorgungsstruktur in der Eingliederungshilfe
  •  Schwerbehinderte Flüchtlinge und ihre Arbeitgeber können grundsätzlich alle Leistungen des Integrationsamts nach dem Sozialgesetzbuch, Neuntes Buch (SGB IX), in Anspruch nehmen. Dabei spielen weder die Herkunft noch die Nationalität der Flüchtlinge eine Rolle.  Die  einzelnen Leistungen werden in der Rubrik „Behinderung und Beruf“ beschrieben. Sie dienen der Schaffung oder Sicherung von Arbeitsverhältnissen. Diese Leistungen werden „Begleitenden Hilfe im Arbeitsleben“ genannt. Grundvoraussetzung ist ein bestehender Arbeitsvertrag. Weitere Voraussetzung für alle Leistungen ist auch bei Flüchtlingen eine anerkannte "Schwerbehinderung" oder eine Gleichstellung mit einem schwerbehinderten Menschen durch die Agentur für Arbeit. Die Schwerbehinderteneigenschaft besteht ab einem Grad der Behinderung von 50. Sie muss bei den zuständigen Behörden beantragt werden. In Baden-Württemberg sind dafür die Stadt- und Landkreise zuständig.