Wir über uns

Der Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS) ist ein Kompetenz- und Dienstleistungszentrum für die 44 Stadt- und Landkreise Baden-Württembergs und damit für circa elf Millionen Einwohner. Er verwaltet einen jährlichen Haushalt von mehr als 270 Millionen Euro.

Zum KVJS gehört die LWV.Eingliederungshilfe GmbH. Sie unterhält Einrichtungen für 1.600 Menschen mit Behinderung in elf Kreisen und bietet mit ihrem Inklusionsunternehmen Insiva Arbeitsplätze für schwerbehinderte Menschen. 

Aufgaben

Das KVJS-Landesjugendamt nimmt überörtliche Aufgaben der Jugendhilfe in Baden-Württemberg wahr. Es

  • berät Jugendämter und freie Träger bei der Konzeption und Umsetzung gesetzlicher Vorgaben,
  • entwickelt und koordiniert Konzepte zur Unterstützung von Familien bei der Erziehung und Förderung junger Menschen,
  • analysiert gesellschaftliche Entwicklungen und deren Auswirkungen auf die Jugendhilfe,
  • erteilt Betriebserlaubnisse und sorgt dafür, dass Einrichtungen auf Qualitätsniveau arbeiten,
  • berät und beaufsichtigt ca. 8.800 Kindertagesstätten mit 488.000 Plätzen sowie 520 stationäre Jugendhilfeeinrichtungen mit 25.000 Plätzen,
  • ist Träger der Zentralen Adoptionsstelle,
  • fördert Netzwerke zum Schutz von Jungen und Mädchen,
  • führt Landes- und Bundesförderprogramme durch,
  • ist in Baden-Württemberg für die Verteilung von unbegleiteten ausländischen Kindern und Jugendlichen (UMA) zuständig.

Der KVJS hilft Menschen mit Behinderung, Senioren, wohnungslosen oder von Wohnungslosigkeit bedrohten Menschen, Kriegs-, Wehrdienst- und Gewaltopfern. Er

  • berät und unterstützt die Stadt- und Landkreise bei der Sozialplanung, der Eingliederungshilfe sowie bei Leistungs-, Vergütungs- und Qualitätsvereinbarungen,
  • verhandelt im Auftrag der Kreise rund 7.000 Leistungsangebote mit einem Volumen von ca. sechs Milliarden Euro jährlich,
  • ist Träger der überörtlichen Betreuungsbehörde,
  • erarbeitet im Rahmen der Sozialplanung mit den Stadt- und Landkreisen Teilhabepläne für Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung und Seniorenpläne,
  • unterstützt Programme des Landes zur Förderung der Investitionskosten von Einrichtungen der Behinderten- und Wohnungsnotfallhilfe,
  • betreibt die Werkstatt Wohnen und die Fachstelle ambulant unterstützte Wohnformen,
  • ist zuständig für Hilfen für Deutsche im Ausland sowie für die Stiftungen „Familie in Not“ und „Mutter und Kind“.

Das KVJS-Integrationsamt ist Partner für rund 500.000 Arbeitgeber und ihre viereinhalb Millionen Beschäftigten. Es 

  • berät Arbeitgeber, Arbeitnehmervertretungen und Integrationsteams sowie schwerbehinderte Arbeitnehmer und Selbstständige zum Thema Behinderung und Beruf,
  • unterstützt bei der Anpassung von Arbeitsplätzen mit einem Technischen Beratungsdienst und
    finanziellen Leistungen,
  • sichert Arbeitsverhältnisse schwerbehinderter Menschen durch Integrationsfachdienste, Lohnkostenzuschüsse und betriebliche Prävention,
  • fördert Inklusionsbetriebe und beruflich selbstständige schwerbehinderte Menschen,
  • entwickelt Konzepte zur Integration besonders betroffener schwerbehinderter Menschen auf
    dem allgemeinen Arbeitsmarkt,
  • entscheidet, ob Arbeitgeber einem schwerbehinderten Arbeitnehmer kündigen dürfen,
  • erhebt und verwendet die Ausgleichsabgabe der Arbeitgeber, die weniger schwerbehinderte Menschen beschäftigen als gesetzlich vorgeschrieben ist.

Der Medizinisch-Pädagogische Dienst (MPD) unterstützt die Träger der Eingliederungshilfe
bei ihren Aufgaben nach dem SGB IX / SGB XII. Er

  • ermittelt, orientiert am biopsychosozialen Modell der ICF, den Hilfebedarf von Menschen mit Behinderung im Bereich Wohnen und empfiehlt geeignete Maßnahmen,
  • berät Einrichtungen, wenn Menschen mit einer geistigen Behinderung herausforderndes Verhalten zeigen (Konsulentenarbeit),
  • bearbeitet sozialmedizinische Fragen,
  • nimmt Stellung zu besonderen Maßnahmen in der Eingliederungshilfe,
  • arbeitet regional und überregional in Gremien, Arbeitskreisen sowie Projekten mit,
  • unterstützt die Stadt- und Landkreise bei sonderpädagogischen/schulrechtlichen Fragen in der vorschulischen und schulischen Förderung,
  • wirkt mit bei der Erstellung von Arbeitshilfen für die Stadt- und Landkreise.

Die KVJS-Forschung

  • bearbeitet im Dialog mit Wissenschaft und Praxis aktuelle Themen der sozialen Daseinsvorsorge,
  • liefert Grundlagen für effiziente und finanzierbare Konzepte zur Gestaltung sozialer Aufgaben,
  • entwickelt und begleitet Forschungsvorhaben und Transferprojekte.

 

Die KVJS-Fortbildung

  • Die KVJS-Fortbildung offeriert ein breites Angebot für die Bereiche Jugend- und Behindertenhilfe, Schwangerschaftsberatung, Schwerbehinderten- und Betreuungsrecht,
  • führt jährlich mehr als 600 Fachtagungen und Fortbildungen mit rund 16.000 Teilnehmenden durch,
  • konzipiert und organisiert Service-Veranstaltungen.


In seinen Fortbildungsstätten bietet der KVJS einen komfortablen Veranstaltungsrahmen:

  • KVJS-Tagungszentrum Gültstein
  • KVJS-Bildungszentrum Schloss Flehingen mit den Fachschulen für
    - Jugend- und Heimerziehung,
    - Heilpädagogik,
    - Heilerziehungspflege.

Hauptverwaltung in Stuttgart

Lindenspürstraße 39
70176 Stuttgart (West)
Telefon: 0711 63 75-0

weitere Infos

 

Zweigstelle in Karlsruhe

Erzbergerstraße 119
76133 Karlsruhe
Telefon: 0721 81 07-0

weitere Infos

 

KVJS-Regionalbüro in Freiburg

Kaiser-Joseph-Straße 170
79098 Freiburg
Telefon: 0761 2719-0

weitere Infos