E-Mail-Verschlüsselung – wenn keine Unbefugten mitlesen sollen

Der KVJS bietet die Möglichkeit, E-Mails verschlüsselt zu empfangen und zu versenden. Unser Verband unterstützt das S/MIME-Verfahren mit personenbezogenen Zertifikaten sowie Domain-Verschlüsselung.

Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung:

  • Wenn Ihre Organisation E-Mails auf Basis von Domain-Zertifikaten verschlüsseln kann und Interesse an einer grundsätzlichen E-Mail-Verschlüsselung mit der Organisation des KVJS hat, wenden Sie sich bitte an die Hotline des KVJS.

    Unseren Öffentlichen Schlüssel des Domain-S/MIME-Zertifikats können Sie auf der Internetseite https://securemail.kvjs.de/web.app unter dem Punkt „Suchen“ herunterladen.

  • Viele KVJS-Mitarbeitende haben außerdem personenbezogene S/MIME Zertifikate. Mit ihnen können Sie E-Mails verschlüsselt austauschen. Die öffentliche Schlüssel werden Ihnen automatisch zugestellt, wenn Sie eine E-Mail von diesen Mitarbeitern erhalten.

    Sie können auf der Seite https://securemail.kvjs.de/web.app unter dem Punkt „Suchen“ auch selbst überprüfen, ob Ihr Kontakt beim KVJS ein S/MIME-Zertifikat besitzt und dieses dann selbst herunterladen, um E-Mails an diesen Mitarbeitenden zu verschlüsseln.

  • Was tun, wenn Ihre Organisation keine eigene Ver-/Entschlüsselungs-Lösung besitzt und wenn auch Sie selbst keine persönlichen Zertifikate besitzen? Sie können uns dennoch verschlüsselte E-Mails senden. Dazu können Sie ein so genanntes proprietäres Verfahren des KVJS verwenden – weitere Infos finden Sie in der Dokumentation „E-Mail-Verschlüsselung zum KVJS mit SEPPMail-GINA“.

Übrigens:

Wir bereiten derzeit den Empfang von E-Mails über das DE-Mail-Verfahren vor. Aktuelle Informationen finden Sie zu gegebener Zeit auf dieser Seite.

Bitte beachten Sie:

Die Verschlüsselung von E-Mails über das KVJS-Kontaktformular im Internet ist zur Zeit noch nicht möglich.

Foto Sturm, pixelio